Leipziger Seen

Willkommen im virtuellen Leipziger Neuseenland …

… und vielleicht bald schon im reellen Leipziger Neuseenland – es lohnt sich! Rund um Leipzig erstreckt sich eine faszinierende Wasserwelt mit einer Gesamtgröße von rund 120 Quadratkilometern. Etwa 24 dieser Seen messen über einen Quadratkilometer – genügend Platz also, sich richtig zu erholen und heimische Natur zu genießen. Mittlerweile gilt das Leipziger Neuseenland bereits als eine der Hauptattraktionen der auch sonst sehr attraktiven Stadt Leipzig. Bedenkt man, dass das Leipziger Neuseenland seine Ursprünge in einem ehemaligen Braunkohlerevier hat, kaum zu glauben, was daraus entstanden ist. Das Leipziger Neuseenland lässt sich in zwei Hauptteile trennen: Den nördlichen und den südlichen Raum.

Leipziger Neuseenland: Erholung im Nordraum

Zum Nordraum gehören unter anderem:

  • der Schladitzer See nahe Leipzig,

  • der Werbeliner See und

  • der Große Goitzschesee (größter See im Leipziger Neuseenland: 13 Quadratkilometer).

Leipziger Neuseenland: Freizeit im Südraum

Zum Südraum gehören unter anderem:

  • Markkleeberger See mit Wildwasseranlagen,

  • Kulkwitzer See und der

  • Cospudener See

Weiter sind insbesondere im Nordraum mit dem BELANTIS Vergnügungspark und der Brikettfabrik Witznitz zu erwähnen: Zwei Freizeit- und Erholungsparks, die einen Besuch wert sind. Und das in der idyllischen Atmosphäre vom Leipziger Neuseenland. In den kommenden Jahren werden weitere Seen angelegt, sodass es wirklich Erholung und Erlebnis pur geben wird.

Die Leipziger Neuseenlandschaft ist übrigens ein Teil der mitteldeutschen Seenlandschaft: Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bieten die komplette mitteldeutsche Seenlandschaft. Der Geiseltalsee, südlich von Halle gelegen, ist der größte dieser Seen: 18,4 Quadratkilometer von insgesamt 175 Quadratkilometer. Eine Attraktion: Damit ist der Geiseltalsee der größte See Deutschlands.

Die Leipziger Neuseenlandschaft an sich besteht aus 18 Seen, die eine Wasserfläche von 70 Quadratkilometern ergeben sollen, wenn sie fertiggestellt werden. Nicht nur, dass das Gebiet vielen Touristen zur Erholung dienen soll, sondern die Anlage dient weiter auch als Schutz vor Hochwasser, von dem die Gegend schon des Öfteren befallen war. So gelingt es, das Wasser abfließen zu lassen, ohne dass es gefährlich in die Ortschaften eintritt. Daneben hatte sich Leipzig für die Olympischen Spiele 2012 beworben – eine entsprechende Kulisse für die Sportarten Rudern, Kanu fahren, Tennis, Mountainbiking, Radfahren, Schießen, Triathlon sowie Beachvolleyball musste geschaffen werden. In erster Linie allerdings geht es darum, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für Touristen attraktiver zu machen und die Vorteile einer Städtereise mit denen einer Erholungstour zu verbinden. Das sollte gelingen – und schon jetzt ist das Leipziger Neuseenland einen Besuch wert!

Wer Erholung sucht, sucht das Leipziger Neuseenland auf – und wer das sucht, findet hier die passenden Informationen.

Mitten um Leipzig hat sich in den alten Tagebauen eine wahre Seen und erholungs Landschaft entwickelt! alle Seen sindmiteinanderverbunden und werden so zu einem der größten Seen und Wasser Erholungsgebieten in Sachsen!